zurück zur Übersicht

Die Publikation

Ein Europa ohne Kirchen – kaum vorstellbar, aber nicht mehr ganz abwegig. Noch bilden Kirchengebäude im ländlichen Raum wie auch im städtebaulichen Gefüge eine feste Konstante; doch die Mitgliederzahlen der christlichen Konfessionen schrumpfen beständig. Das mitteldeutsche Thüringen steht exemplarisch für diese Entwicklung: Von seinen 2000 Kirchengebäuden stehen heute schon 500 leer. Kirchen sind jedoch nicht nur Kultorte, sondern Prototypen öffentlicher Bauten. Deshalb bedarf es in Zukunft einer gesamt gesellschaftlichen Anstrengung, um Kirchengebäude als Kulturgut und Orte der Gemeinschaft zu bewahren. Das Projekt „StadtLand:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017“ hat anlässlich des Reformationsjahres 500 Ideen für den Umgang mit dem Kirchenleerstand zusammengetragen und in einer Publikation zusammengefasst.

Dieses, von chezweitz redaktionell betreute und gestaltete Buch dokumentiert das Projekt, stellt die Vorschläge zur Neunutzung vor und präsentiert die ersten Ergebnisse der Umsetzung. Ergänzende Essays diskutieren die theologischen, politischen und architektonischen Dimensionen. Entstanden ist ein inspirierender Ideenfundus, der zur Auseinandersetzung mit unserem (bau)kulturellen Erbe anregt und dazu auffordert, für dessen Bewahrung neue Wege zu gehen.

SLK_Katalog_Mockup_Beide_2.jpg

SLK_Katalog_Mockup_Beide.jpg